Herzlich Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Kirchdorf a. Inn



Wir laden Sie herzlich ein, auf den kommenden Seiten neue und interessante Informationen über die Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Kirchdorf a. Inn zu erfahren. Nehmen Sie wertvolle Tipps mit und gewinnen Sie einen Überblick über die Aktivitäten Ihrer Feuerwehr. 

Newsticker:

 


Modulare Truppausbildung der Feuerwehren im Inntal erfolgreich abgeschlossen!

 

Die  Feuerwehren Buch, Seibersdorf, Julbach und Kirchdorf a. Inn, haben dieses Jahr zum ersten Mal die neue Feuerwehrgrundausbildung, kurz MTA, gemeinsam durchgeführt. Die MTA = „Modulare Truppausbildung“  ging aus der alten Truppmann-, Truppführer - Ausbildung hervor, sie umfasst rund 110 Stunden Feuerwehrgrundausbildung. 

Da es für eine Feuerwehr, einen erhebliche zeitliche Belastung darstellt, hatten wir die Idee, die Ausbildung gemeinsam mit unseren Nachbarwehren durchzuführen. Gesagt getan, Anfang 2016 trafen wir uns zum ersten Mal um die Details zu besprechen. Nach der genauen Ausarbeitung der Themenblöcke, konnte die Ausbildung beginnen.

  • Block 1: Feuerwehr Kirchdorf im Februar 2016
  • Block 2: Feuerwehr Buch im April 2016
  • Block 3: Feuerwehr Julbach im Oktober 2016
  • Block 4: Feuerwehr Seibersdorf im November 2016 

Ein Block umfasste ca. zwei  Wochen, wobei man mehrmals unter der Woche und an den Samstagen zusammenkam. Am 05.11.2016 fand dann in Seibersdorf die Prüfung vor den abnehmeberechtigten Kreisbrandmeistere Gerold Bauer aus Ering und Manfred Deser aus Buch statt. 

Die Teilnehmer und Ausbildungsverantwortlichen zeigten sich nach der Prüfung  erfreut über den Ablauf des gesamten Lehrgangs. Durch die enge Zusammenarbeit der vier Nachbarwehren  lernten sich die Jugendlichen gegenseitig kennen, was für ein späteres zusammenarbeiten ein wichtiger Faktor ist. 

Wie geht es weiter.  Nach der bestanden Grundausbildung dürfen die Teilnehmer bereits zu Einsätzen ausrücken, müssen sich aber  noch in der 2. Reihe, sprich im sicheren Bereich, aufhalten. In den kommenden zwei  Jahren geht es mit den sogenannten  „Zusatz Modulen“ weiter. Hier lernen sie  feuerwehrspezifischen Geräte kennen und bedienen die an ihren Feuerwehrstandorten vorhanden sind, damit sie dann, mit 18 Jahren, nach bestandener Truppführerprüfung als vollständige Feuerwehrmänner ausrücken dürfen.

Im Namen aller, Bedenken wir uns HERZLICHST beim Initiator und Lehrgangsleiter, Jürgen Gschneidner, Jugendwart der Feuerwehr Kirchdorf a. Inn, für die Idee und den willen dies auch Umzusetzen!  Besten DANK! 

Neuer hydraulischer  Hilfeleistungssatz für die Feuerwehr Kirchdorf a. Inn


Nach 15 Jahren wird unser hydraulischer Rettungssatz ausgetauscht. Die Neubeschaffung wurde notwendig,  um den gestiegenen Anforderungen bei der technischen Rettung  aus verunfalltem Fahrzeug gerecht zu werden. 

Die Kosten von ca. 25.000,00 € wurden von der Gemeinde Kirchdorf a. Inn aus den laufenden Haushaltsmittel bestritten. Der Freistaat Bayern förderte diese Maßnahme mit einem Sonderförderprogramm in Höhe von 6.000,00 €. Der Hilfeleistungssatz wird, wie gewohnt, auf unserem Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 mitgeführt.   

Der Rettungssatz der Firma „Weber“ besteht im Wesentlichen aus folgenden Komponenten:  

Der Rettungssatz der Firma „Weber“ besteht im Wesentlichen aus folgenden Komponenten:  



Folgende Eckpunkte zeichnen den neuen Hilfeleistungssatz aus.  

  • Gleichzeitiger Betrieb von zwei Geräten möglich  
  • Singel-Kupplung“ an allen Geräten – mit einem Handgriff können Vor- und Rücklaufleitung gekuppelt werden. 
  • „Coax-Hydraulikschläuche“ – Vor- und Rücklaufleitung befinden sich in einem Schlauchpaket (Schlauch in Schlauch)  
  • Erhöhter Arbeitsduck an allen Geräten  
  • Größerer Arbeitsbereich  von Schere und Spreizer - größerer Scherenbereich und größere Spreizeröffnung   



Die Vorbereitung für den Geräteeinbau wurde von Gerätewart Reinhard Fuchs durchgeführt.   

Nun steht uns für die technische Rettung wieder ein leistungsstarkes und dem Stand der Technik entsprechendes Rettungsgerät zur Verfügung.   

Wir wünschen uns ein unfallfreies Arbeiten! - Hier geht´s zum Infoblatt!

TRETE MIT UNS NATURKATASTROPHEN ENTGEGEN – WERDE MITGLIED DER FREIWILLIGEN FEUERWEHR!


Sicher sind dir Bilder präsent, wie gewaltig Naturkatastrophen sein können. Mit welcher Wucht und Gewalt sie oft eine Schneise der Zerstörung hinterlassen. Hier beginnt die Arbeit der Feuerwehren, die im unermüdlichen Einsatz technisch helfen, Menschen retten und diejenigen betreuen, die in ihrer Existenz bedroht sind. Hilf mit, die Feuerwehren Bayerns brauchen freiwillige, bestens ausgebildete Mitglieder, die sich den Katastrophen entgegenstellen – entschlossen, mutig, kompetent.

 

Melde dich bei uns! Wir heißen dich herzlich willkommen! - Feuerwehr Kirchdorf a. Inn 



 20.09.2016

Hochwasserhilfe: Energie Südbayern unterstützt die örtlichen Feuerwehren 

 

Energie Südbayern unterstützt mit einer Spende mehrere örtliche Feuerwehren anlässlich der zurückliegenden Flutkatastrophe. 

Herbert Schramm, Regionalleiter Nord, überreichte am  20. September 2016 im Beisein von 1. Bürgermeister Klaus Schmid einen Spendenscheck von 4.000 Euro an die beiden Zugführer Felix Menzinger und Michael Jetzlsperger von der Freiwilligen Feuerwehr in Simbach: „Die Freiwillige Feuerwehr ist für uns alle ein wichtiger Partner auf den man sich verlassen kann!“, sagte Herbert Schramm. „Es ist für uns von Energie Südbayern deshalb eine Selbstverständlichkeit, die Freiwillige Feuerwehr zu unterstützen. 

Insgesamt spenden wir einen Betrag in Höhe von 10.000 Euro an die Freiwillige Feuerwehr in Simbach, Triftern-Anzenkirchen, Julbach, Kirchdorf am Inn, Tann.